Monika Gerboc

Direktorin, Regisseurin

 

Ich glaube fest daran, dass Elefanten fliegen können. Dieser Virus, manche nennen es auch Wahnsinn, ist hoch ansteckend. Deshalb habe ich im Theater ein eigenes Büro. Außerdem bin ich ein Kuschelmonster. Überall, wo ich hingehe, finde ich vierblättrige Kleeblätter. Ähm - ist das auch eine Krankheit?

 

 


Dominique Suhr

Assistentin der Direktion/ Dramaturgin

 

Wenn ich könnte, würde ich…

… es regnen lassen. Und alles und jeder beginnt um mich herum zu wachsen. Jeden Tag. Und die Wassertropfen würden die tiefen Strahlen der Sonne golden leuchten lassen. Und ein Regenbogen würde entstehen. Ich würde zwischen dem Regenbogen und den Sonnenstrahlen springen, mich von ihnen tragen lassen und jedes Land bereisen. Ich würde Laufen. Laufen, bis ans Ende der Welt.

Und dort, am Rand, würde ich laut ein Lied singen. Denn mein Herz singt.

 

 


Sabine Weitzel

Theaterpädagogin, Puppenspielerin

 

Wenn ich könnte, würde ich…

… mit einem Fingerschnips die Welt gerechter machen. Der Reichtum unserer Erde soll dann gerecht verteilt sein, kein Mensch und kein Tier soll leiden wegen Krieg und Gier. Weil mein Fingerschnips das nicht kann, bemühe ich mich jeden Tag friedlich und gut zu sein. Nur mein Mango-Eis möchte ich mit niemandem teilen!

 

 

 


Detlef Plath

Puppenspieler

 

Wenn ich könnte, würde ich…

… mich in eine Puppe verwandeln, unsterblich werden und meiner Leidenschaft dem „Miteinanderspielen“ nachgehen. Ich würde mir mit den Puppen in der Spielkisten die tollsten Geschichten ausdenken. Und sobald Kinder die Kiste öffnen, wäre ich für das lauteste Lachen, und vielleicht auch für die rührendsten Momente verantwortlich.  Aber vor allem hätte Kasper nicht nur Gretl und Seppl, sondern auch Detl!

 

 


Calum Mac Askill

Puppenspieler

 

Wenn ich könnte, würde ich…

… eine Teleportationsmaschine bauen, damit jeder überall sein kann und niemand einen Pass mehr braucht. Jeder könnte jeden zu jederzeit sehen. Distanz wäre dann nicht mehr vorhanden und Wege wären nur noch zum Bewandern nötig. Auch eine Tasche, die alles tragen kann, hätte ich dabei. Alles was einem gehört, würde da hineinpassen. Sie würde aber nie groß oder schwer werden. Gepäck (auf dem Rücken der im Kopf) wäre keine Belastung mehr.

 

 


Hanna Daniszewska

Puppenspielerin

 

Wenn ich könnte, würde ich …

… um die Welt fliegen und die schönsten Orte darin sehen. Die Orte, die noch niemand entdeckt hat und wo noch niemand vor mir war. Und ich würde etwas von überall her mit nach Hause bringen. Dort würde ich die Schönheit der Welt mit allen teilen. Jede Welt, die ich besuchen würde, hätte eine Geschichte, und ich würde sie sammeln und aufschreiben. Die Geschichten würden dann von Generation zu Generation weitergegeben werden. Und jeder, der sie liest, könnte all diese Orte mit den Augen der eigenen Phantasie sehen.

 

 


Laura Waltz

Puppenspielerin

 

Wenn ich könnte, würde ich …

… meine lila Flügel ausbreiten, und in der Nacht die Sterne damit streicheln, damit ganz viel Goldstaub davon auf uns langsam herabfallen könnte. Ich würde wollen, dass jedes Lieblingskuscheltier beim Einschlafen seinem Mitmenschen „Gute Nacht“ ins Ohr flüstert. So würden alle wissen, dass wir immer unterstützt werden und sich keiner je allein fühlen muss. Ich würde wollen, dass wir alle darauf achten, dass kein Erwachsener mehr die eigene Kinderseele vergisst.

 

 



Maija Steinort

FSJlerin

 

Wenn ich könnte, würde ich…

… ans Meer ziehen. In den Norden. An stürmischen Tagen stünde ich am Strand und würde den Wind ins Gesicht peitschen spüren. Vielleicht lernt man so das Fliegen. Ich würde die Arme ausbreiten und von oben alles beobachten. Alles sähe dann aus wie Spielzeug.

 

 

Robert Bretschneider

Technischer Leiter

 

Wenn ich könnte, würde ich…

… nicht versuchen die Vergangenheit zu ändern. Aber nichts unversucht lassen das Kommende besser zu machen. Die Zukunft ist nicht festgelegt, wir alle tragen unseren Teil dazu bei. Also immer auf zu neuen Taten!

 

 



Sany Holfeld

Technikerin

 

Ich bin ein Glühwürmchen des Hauses.

Mit jedem kleinen Knopfdruck zaubere ich das passende Licht für die Geschichten. Blau, grün, orange – hell und dunkel … Doch das schönste Strahlen ist das in den Augen der Kinder, wenn die Vorstellung beginnt. 

 

 


Stefan Jauch

Techniker

 

Alle großen Leute waren einmal Kinder, aber nur wenige erinnern sich daran. Irgendwann dann, werden Sekunden zu Lichtjahren… Und jetzt wo ich größer bin, kann ich meine Träume, Fantasien und all die leisen wie lauten Töne und auch die vielen bunten Farben an die Kinder weitergeben, damit sie ein wunderbares Theater erleben. Dafür sind ich und meine Freunde hinter, über und unter der Bühne da, für die Kinder meist gut unsichtbar.

 

 


Silvio Hack

Tischler

 

Meine Eltern haben immer gesagt, ich soll nicht so ein Theater machen. Deswegen bin ich auf den „Holzweg“ gegangen und Tischler geworden. Ich habe gern ein Brett vorm Kopf und gestalte das Foyer so wie es mir passt.

 

 


Sylke Tröger

Puppentheaterservice

 

Wenn ich könnte, würde ich…

…Dornröschen sein. Einen gesegneten Schlaf haben, vielleicht nicht hundert Jahre… Und mit einem Kuss geweckt werden… das wäre wunderbar. Denn ein Erwachen lässt uns reifen und uns gestärkt in die Zukunft blicken. Ich freue mich darauf.

 

 


Antje Teumer

Finanzen/Personalwesen

 

Wenn ich könnte, würde ich...

… Mauern einreißen und Blumen pflanzen. Wände verschwimmen und Grenzen wären dann nur noch in unseren Köpfen. Mit aller Kraft würde ich am Säen bunter Blumenwiesen mitwirken. So könnte man Ortswechsel und Endpunkte nur noch am Duft wahrnehmen.

Oft stelle ich mich auf den Kopf, um die Welt aus einer anderen Perspektive zu betrachten.