Das kleine Ich bin ich

Anders sein ist schön

von 3-99 Jahren

von Mira Lobe und Susi Weigel

Auf der bunten Blumenwiese geht ein buntes Tier spazieren, wandert zwischen grünen Halmen, wandert unter Schierlingspalmen, freut sich, dass die Vögel singen, freut sich an den Schmetterlingen, freut sich, dass sich´ s freuen kann. Aber dann...
Dann erfährt das kleine Wesen, dass es anders ist, als die Anderen. Es hat zwar Haare wie die Pferde, Augen wie die Fische, Stampfer-Beine wie das Nilpferd und ein Schwänzchen wie der Papagei, aber so wirklich gehört es zu niemandem. Außer zu sich selbst.

 

Es spielt: Detlef Plath/ Konrad Bruno Till • Regie: Małgorzata Kazińska • Dramaturgie: Lena Normann •  Ausstattung,  Kostüme, Projektion: Melania Muras • Herstellung der Puppen: Melania Muras, Katarzyna Sankowska, Silvio Hack, Uwe und Silke Böttcher Herstellung der Dekoration: Silvio Hack, Silke und Uwe Böttcher• Licht/Ton/Technik: Jens Schwientek, Clemens Nöbel, Detlef Jaek, Susan Holfeld Musik: Mateusz Ryczek• Aufführungsrechte beim Thomas Sessler Verlag, Wien, Buchrechte beim Verlag Jungbrunnen Wien


Für dieses Stück bieten wir eine Vor- und Nachbereitung zum Thema "Wer bin ich?" an.

 

Bin ich dumm, weil ich etwas runder bin? Gehöre ich nicht dazu, weil ich schwarze Haare habe? Ich bin dünner als Lilly und schneller als Max! Es gibt mich nur einmal und genau so, wie ich bin, ist es gut. Das erkennt DAS KLEINE ICH am Ende seiner Suche nach sich Selbst.

 

Mittels kurzweiliger Gruppenspiele wollen wir uns auseinandersetzen mit der Frage „Wer bin ich?“ Vielleicht erkennen wir auch: Wenn ich gut bin, so, wie ich bin – dann ist der Andere doch auch gut, so, wie er ist!